Wie Fahrer von Volvo Dynamic Steering profitieren können

Perfekter Geradeauslauf bei schneller Fahrt, absolute Fahrzeugbeherrschung bei langsamer Fahrt und eine deutlich geringere Beanspruchung der Muskeln und Gelenke. Seit Volvo Dynamic Steering (VDS) 2013 auf den Markt kam, hat das System die Fahrgewohnheiten vieler Berufskraftfahrer von Grund auf verändert.

VDS in einem Lkw.

Durch die Reduzierung des Lenkkraftaufwands kann Volvo Dynamic Steering (VDS) die Belastung der Muskulatur um 20 bis 30 Prozent verringern.

1. Lenkspindel
Wurde im Hinblick auf die neuen Komponenten modifiziert.

2. Steuergerät
Das Steuergerät sammelt und verarbeitet Informationen über die Bewegung des Fahrzeugs (Geschwindigkeit etc.). Daraufhin schickt es Signale an den Elektromotor, der den Lenkkraftaufwand des Fahrers entsprechend anpasst.

3. Hydraulisches Lenkgetriebe
Der Elektromotor wirkt auf einen Drehstab im hydraulischen Lenkgetriebe. Je weiter der Stab gedreht wird, desto weiter öffnet sich ein Hydraulikventil und verstärkt so die hydraulische Unterstützung.

4. Elektromotor
Auf dem Lenkgetriebe ist ein elektronisch gesteuerter Elektromotor montiert. Beide Baugruppen arbeiten zusammen. Der Motor hat ein maximales Drehmoment von 25 Nm und wird 2.000 Mal pro Sekunde angesteuert, um die Lenkkraft zu regeln.

5. Interner Sensor
Der interne Sensor befindet sich im Inneren des Elektromotors und misst den Winkel und die vom Fahrer aufgewendete Kraft. Diese Daten werden benötigt, um zu berechnen, wie das System das perfekte Lenkverhalten erzeugen kann.

6. Externen Sensoren
Der Lkw reagiert auf Informationen, die von verschiedenen Sensoren gesammelt werden, die über das gesamte Fahrzeug verteilt sind. Diese Daten werden miteinander abgeglichen, um die Umgebungsbedingungen exakt abzubilden.

Resultate und Vorteile

Weniger Störungen durch Fahrbahnunebenheiten
VDS gleicht automatisch Unebenheiten der Fahrbahnoberfläche aus und verhindert Vibrationen und unerwünschte Lenkbewegungen.

Leichtere Lenkung
Bei langsamer Fahrt ist der Lenkkraftaufwand um ca. 75 Prozent geringer. Folglich können Fahrer enge Kurven, Kreisverkehre und andere anspruchsvolle Fahrmanöver deutlich sicherer und entspannter bewältigen.

Verbesserter Geradeauslauf
Bei schneller Fahrt behält der Lkw auch dann seinen Geradeauslauf, wenn die Fahrbahnoberfläche uneben ist, und unterstützt den Fahrer so bei Kurskorrekturen. Dies ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt bei Autobahnfahrten.

Einfacheres Zurücksetzen
Während das Fahrzeug in Bewegung ist, kehrt das Lenkrad automatisch in die Mittelstellung zurück, wenn der Fahrer das Lenkrad loslässt. Dies gilt auch für das Rückwärtsfahren, das dadurch deutlich einfacher wird.

Weniger Belastung der Muskulatur
VDS verringert die Belastung der Muskulatur um 20 bis 30 Prozent. Bei bestimmten Fahrmanövern sind es sogar bis zu 70 Prozent.* Dies schützt Lkw-Fahrer vor dem RSI-Syndrom und sorgt dafür, dass sie ihren Beruf länger ausüben können.

Mehr Sicherheit beim Fahren
Dass das System alle kleineren Fahrbahnunebenheiten ausgleicht, führt zu einer entspannteren Fahrweise und lässt den Fahrer weniger ermüden, was wiederum der Verkehrssicherheit zugute kommt.

* Die Zahlen basieren auf einer Studie des schwedischen Verkehrsforschungsinstituts VTI.

Verwandte Inhalte

Eine Minute zum Thema Volvo Dynamic Steering

Volvo Dynamic Steering ist eine weitere technische Innovation der Spitzenklasse von Volvo Trucks. Bei langsamer Fahrt macht sie das Lenken leicht und präzise und reduziert die Belastung der Arme und Schultern des Fahrers. Das Ergebnis: mehr ...

Das richtige Feeling – so wurde IFS entwickelt

Die Aufgabe war klar definiert: ein Aufhängungssystem zu entwickeln, das die Lkw von Volvo in puncto Handling und Komfort an die Weltspitze setzt. Dieses Ziel umzusetzen, war allerdings eine Herausforderung....

In die kleinen Gänge schalten

Die I-Shift-Familie hat Zuwachs bekommen: I-Shift mit Kriechgängen. Das neue Getriebe ermöglicht das Anfahren aus dem Stand bei einem Gesamtgewicht von bis zu 325 Tonnen....

Artikel filtern

5 true 5