Das System ist unglaublich schnell: Das Einrücken der Klauenkupplung dauert weniger als eine halbe Sekunde. Das Ergebnis: größtmögliche Traktion und Mobilität in jeder Situation.

Jonas Odermalm

Construction Segment Manager, Volvo Trucks

ATC greift automatisch ein

Funktionsweise

Auf rutschigem Untergrund schaltet die automatische Traktionskontrolle automatisch im richtigen Moment den Vorderradantrieb zu und wieder ab. An den Hinterrädern montierte Sensoren erkennen, wann die Traktion verloren geht, woraufhin sofort der Allradantrieb aktiviert wird. Daraufhin überträgt eine Klauenkupplung die Kraft an die angetriebene Vorderachse, sodass das Fahrzeug die Fahrt fortsetzt, ohne an Drehmoment oder Geschwindigkeit zu verlieren. Die angetriebene Vorderachse bleibt zugeschaltet, bis der Fahrer vom Gas geht.

ATC funktioniert ganz ohne Zutun des Fahrers. Allerdings gibt es einen Armaturenbrettschalter, mit dem sich die Vorderachse manuell zuschalten lässt. Bei sehr schwierigen Fahrbedingungen können damit auch alle Differenzialsperren aktiviert werden.

Bei Volvo Construction Equipment hat sich dieses System seit Jahren bestens bewährt. Wir sind der erste Hersteller, der dieses revolutionäre System in einem Baustellen-Lkw präsentiert.

ATC kommt nur bei Bedarf zum Einsatz, um Kraftstoff zu sparen und Verschleiß zu verringern

Sparen Sie kostbaren Kraftstoff.

Unsere Studien zeigen, dass ein Allradantrieb meist nur 5 % der Zeit benötigt wird. Das heißt, dass man mit einer angetriebenen Vorderachse in 95 % aller Fälle Kraftstoff vergeudet. Die automatische Traktionskontrolle verhilft Ihnen zu besseren Verbrauchswerten. Wenn keine zusätzliche Traktion benötigt wird, deaktiviert das System automatisch die Vorderachse und senkt auf diese Weise den Kraftstoffverbrauch um bis zu 2 % (gilt für Fahrzyklus im Regionalverkehr). Überdies verringert das automatische Abschalten der Vorderachse auch den Verschleiß.

ATC sorgt im Bedarfsfall für maximale Traktion

Keine Kompromisse

Eine angetriebene Vorderachse hilft einem aus der Patsche. Aber wenn sie zugeschaltet ist, beeinträchtigt sie die Wendigkeit. Im Gegensatz zu einem permanenten Allradantrieb verbindet die automatische Traktionskontrolle das Nützliche mit dem Angenehmen. Wenn die angetriebene Vorderachse zugeschaltet ist, profitieren Sie von größtmöglicher Traktion. Und wenn sie abgeschaltet ist (was die meiste Zeit der Fall ist), macht dies Ihren Lkw wendiger.

Das Fahrgestell des Volvo FMX ist so konzipiert, dass alle wichtigen Teile geschützt sind.

Alles ist geschützt.

Das Fahrgestell des Volvo FMX ist so konzipiert, dass alle wichtigen Teile geschützt sind. Die Spurstangen und Lenkhebel verlaufen parallel zur Achse und ragen nicht über die Achse hinaus. Auch die Luftbehälter und Kraftstofftanks sind gut geschützt.

Die angetriebene Vorderachse hat dieselbe Einbaulage wie die nicht angetriebene Achse, woraus ein deutlich besserer Böschungswinkel für das Erklimmen steiler Anstiege resultiert (28° mit angetriebener Vorderachse und Reifen der Größe 13R22.5). Die angetriebene Vorderachse ist auch in Kombination mit einer hinteren Luftfederung erhältlich, woraus sich eine Bodenfreiheit von 300 Millimetern ergibt.

Erfahren Sie mehr über die hintere Luftfederung
Lieferbare Konfigurationen für FMX mit automatischer Traktionskontrolle

Lieferbare Konfigurationen

  • 4×4-Fahrgestell
  • 4×4-Sattelzugmaschine
  • 6×6-Fahrgestell
  • 6×6-Sattelzugmaschine
  • 8×6-Fahrgestell
  • 10×6-Fahrgestell

Suchen Sie einen Händler in Ihrer Nähe

Sie haben die Kontrolle

Möchten Sie die automatische Traktionskontrolle ausprobieren? Bei Ihrem Volvo Trucks Händler.

Suchen Sie einen Händler in Ihrer Nähe