"Das volle Potenzial der Transportbranche ist noch lange nicht erreicht"

Die Kombination aus Automatisierung, Konnektivität und Elektromobilität eröffnet völlig neue Möglichkeiten, um viele der Herausforderungen unserer Branche zu meistern. Bei der Entwicklung von Vera hat Volvo Trucks in jedem dieser drei technologischen Bereiche seine Stärken ausgespielt.

Mikael Karlsson and Vera

"Wir haben aktuell einen Boom im E-Commerce also auch beim weltweiten Konsum und es gibt keine Anzeichen einer Verlangsamung", sagt Mikael Karlsson, Vice President Autonomous Solutions. "Die Industrie muss neue Wege finden, um die gestiegene Transportnachfrage effizient und nachhaltig zu bedienen. Daher müssen neue Lösungen entwickelt werden, um das derzeit verfügbare Angebot zu ergänzen."

Vera ist für regelmäßige und wiederkehrende Aufgaben über kurze Distanzen konzipiert, bei denen große Warenmengen mit hoher Präzision geliefert werden müssen, beispielsweise in Häfen, Fabrikbereichen und Megalogistikzentren. Dies bedeutet, dass Volvo Trucks nicht nur ein Anbieter von Fahrzeugen sein wird, sondern auch den reibungslosen Transport von Waren von einem Hub zum anderen.

Durch die Automatisierung kann Vera einen Betrieb rund um die Uhr ermöglichen, wodurch ein kontinuierlicher Warenfluss mit höherer Liefergenauigkeit geschaffen wird. Die elektrischen Antriebsstränge können hier zu Geräuschminderung, Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen beitragen.

"Unsere autonome Transportlösung kann als Erweiterung der fortschrittlichen Logistiklösungen betrachtet werden, die heute in vielen Branchen bereits angewendet werden", erklärt Mikael Karlsson. "Sie nutzt dieselbe Infrastruktur wie Standardcontainer und Anhänger. Dies ist wichtig, da sich das globale Logistiksystem nicht über Nacht ändern wird."

Vera wurde für eine bestimmte Art von Anwendung entwickelt, hat jedoch das Potenzial, sich zukünftig auf andere Arten von Anwendungen anzupassen. Die Herausforderung besteht darin, dass jede Anwendung einzigartig ist und eine einzigartige Lösung erfordert, sodass die Partnerschaft mit Kunden ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass es eine einheitliche Lösung gibt, die für alle und überall funktioniert", fügt Mikael Karlsson hinzu. "Es wird je nach Anwendung und Kundenanforderungen unterschiedlich sein. Nur durch eine enge Zusammenarbeit können wir eine maßgeschneiderte Lösung entwickeln, die die vollen Vorteile dieser neuen Technologien nutzt. Vera zeigt, dass Volvo Trucks bereit ist, diese Reise zu unternehmen. Das volle Potenzial der Transportbranche ist noch lange nicht erreicht."

Mehr Neuigkeiten zu autonomen Lösungen