9 wichtige Fragen zu Vera

Wie wirkt sich Vera auf die Transportbranche aus? Ist es sicher? Ist die Technologie zuverlässig? Mikael Karlsson, Vice President Autonomous Solutions bei Volvo Trucks, beantwortet diese und andere häufig gestellte Fragen.

Vera with trailer

Wie sind Sie auf eine Lösung wie Vera gekommen?

Innovationen und die Bereitschaft, mutig zu sein, sind Teil der DNA von Volvo Trucks. Traditionell sind wir bei der Produktentwicklung immer Schritt für Schritt vorgegangen, aber wie mir einmal jemand gesagt hat: "Man kann keine Leiter zum Mond bauen". Es mag sich anfühlen, als würden Sie näher kommen, aber Sie werden niemals dorthin gelangen. Du musst etwas radikal anderes machen. Als wir mit diesem Projekt begonnen haben, haben wir uns zunächst in ein Zukunftsszenario gesetzt und gefragt, was die ideale Transportlösung wäre. Wir haben uns dann angeschaut, was wir heute schon tun könnten, um unsere Vision zu erreichen. Vera ist im Wesentlichen unsere Art, etwas zu bauen, das uns in die Zukunft führen kann.

Mikael Karlsson, Vice President Autonomous Solutions, Volvo Trucks

Mikael Karlsson

Ist Vera nur ein Konzept oder ist es etwas, was wir in realen Operationen wahrscheinlich sehen werden?
Vera ergänzt unser aktuelles Angebot. Es befindet sich noch in der Entwicklung, da wir gewährleisten müssen, alle Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen und unseren Kunden ein Premium-Produkt bieten zu können.

Was bietet Vera Kunden?
Für Volvo Trucks ist es wichtig, ein Premium-Produkt zu bieten, das unseren Kunden Sicherheit und problemlose Transportlösungen bietet. Wir glauben, dass Vera uns auf dieser Reise weiterbringen kann.

Wie wirkt sich dies auf die Transportbranche aus?
Ich denke, dass wir an Orten wie Häfen und Megalogistikzentren eine deutlich höhere Liefertreue sowie höhere Flexibilität und Produktivität sehen werden. Heutige Betriebsabläufe sind häufig nach den üblichen Tagesarbeitszeiten ausgelegt, eine Lösung wie Vera eröffnet jedoch die Möglichkeit eines kontinuierlichen Betriebs rund um die Uhr und eines optimalen Betriebsablaufs. Dies kann wiederum die Lagerhaltung minimieren und die Gesamtproduktivität erhöhen.

Wie wird es die Gesellschaft beeinflussen?
Der Betrieb rund um die Uhr könnte zu schnelleren Lieferzeiten für Verbraucherprodukte führen. Da die Fahrzeuge elektrisch sind, kann die Gesellschaft zudem von weniger Lärm, Verkehrsstaus und Abgasemissionen profitieren.

Ist die Technologie bewährt?
Bei der Entwicklung von Vera integrieren wir neue Technologien, sowohl im Fahrzeug als auch in der umliegenden Infrastruktur. Dies erfordert umfangreiche Tests, um sicherzustellen, dass sie zusammen passen und zusammen funktionieren. Da ein Großteil der Basistechnologie jedoch von unserem Plattformansatz bei Volvo Trucks stammt, wurde sie bereits weitgehend getestet. Zum Beispiel ist der elektrische Antriebsstrang derselbe Antriebsstrang, der in unserem elektrischen Lkw verwendet wird, der auf dem Markt präsentiert wurde.

Wie wirkt sich das auf Lkw-Fahrer aus?
Natürlich wird dies Einfluss auf die Fahrer in diesen Bereichen haben, aber insgesamt sehen wir einen erhöhten Bedarf an qualifizierten Fahrern. Ich bin fest davon überzeugt, dass Technologie den Wohlstand und die Gesellschaft voranbringen. In vielen Fabriken sind heutzutage einige Teile der Produktion hoch automatisiert, während einige noch von Personen bedient werden müssen. Ich glaube, dass sich die Transportbranche auf die gleiche Weise entwickeln wird. Ich prognostiziere, dass es einen erhöhten Automatisierungsgrad gibt, wenn dies sinnvoll ist, beispielsweise für sich wiederholende Aufgaben. Dies wiederum führt zu Wohlstand und erhöht den Bedarf an LKW-Fahrern in anderen Bereichen.

Ist Vera sicher?
Alles, was wir tun, ist darauf ausgelegt, sicher zu sein, und wir treffen alle notwendigen Vorkehrungen. Wir prüfen, was in Bezug auf die Infrastruktur, die Fahrzeuge und in einem Kontrollturm benötigt wird. Die Fahrzeuge haben eine niedrigere Betriebsgeschwindigkeit und sind mit einer Reihe von Sensoren, Radargeräten und Kameras ausgestattet. Wenn wir in einem klar definierten Gelände mit langsamer Geschwindigkeit beginnen und dann die Geschwindigkeit erhöhen und die Infrastruktur schrittweise ausbauen, sind wir zuversichtlich, dass wir einen sicheren Weg in Richtung Automatisierung gehen.

Was ist der nächste Schritt für Vera?
Zunächst werden wir über kurze Strecken bei sich wiederholenden Arbeiten abdecken. Wenn wir mehr Erfahrung gesammelt haben, können wir in andere Bereiche hinein expandieren. Vera ist jedoch nicht als Lösung für alle und überall gedacht. Es ist eine Lösung, die wir je nach ihren individuellen Bedürfnissen von Benutzer zu Benutzer anpassen und individuell zuschneiden können.

Mehr Neuigkeiten zu autonomen Lösungen