Volvo Trucks

DEUTSCHLAND

×

Die Todesursache Nummer Eins bei Kindern und jungen Erwachsenen sind Unfälle im Straßenverkehr

| 0,5 Min. Lesezeit | 0,5 Min. Lesezeit
Laut dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation über Straßenverkehrssicherheit von 2018 sterben mehr Menschen im Alter von fünf bis 29 Jahren an den Folgen von Verkehrsunfällen als an Krankheiten wie AIDS und Tuberkulose. Volvo Trucks nimmt seine Verantwortung zur Bekämpfung dieses negativen Trends sehr ernst.
Ein Kinderfahrrad und Helm liegen auf einer Straße

Obwohl die Sterblichkeitsraten im Straßenverkehr in Ländern mit hohem Einkommen sinken, gilt für die meisten Länder mit mittlerem und niedrigem Einkommen und starkem Bevölkerungswachstum das Gegenteil. Tatsächlich ist seit 2013 in keinem einkommensschwachen Land die Zahl der Verkehrstoten gesunken. 

Während die Verkehrssicherheit ein komplexes Thema ist und viele Bereiche angegangen werden müssen, ist die Weltgesundheitsorganisation der Ansicht, dass dringend ein Wandel der globalen Kindergesundheitsagenda benötigt wird, um die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern und jungen Erwachsenen zu verringern. 

Bei Volvo Trucks nehmen wir unseren Teil dieser Verantwortung sehr ernst und bemühen uns unentwegt, die Sicherheit unserer Lkw zu verbessern. Darüber hinaus treiben wir den Fortschritt durch Zusammenarbeit voran. Deshalb haben wir unsere Kunden in aller Welt als Partner für die Verbreitung unseres Verkehrsbewusstseinsprogramms für Kinder gewonnen: "Stoppen, schauen, winken." Das Ziel ist einfach, aber wirkungsvoll: Kinder, die von allen Verkehrsteilnehmern am meisten gefährdet sind, über die Gefahren auf der Straße und insbesondere darüber aufzuklären, wie sie sich in der Nähe von Lkw verhalten sollten und sicher mit ihnen interagieren können. 

"Stoppen, schauen, winken" wurde 2014 eingeführt und basiert auf umfangreichen Untersuchungen, die das Unfallforschungsteam von Volvo Trucks in den letzten 50 Jahren durchgeführt hat. Durch die Untersuchung und Analyse von realen Vorfällen wird deutlich, dass bei den meisten Verkehrsunfällen menschliches Versagen eine Rolle spielt. "Stoppen, schauen winken" bringt Kindern deshalb bei, Augenkontakt mit den Fahrern herzustellen und sicherzustellen, dass sie gesehen werden, indem sie winken und die Fahrer dazu ermutigen, zurückzuwinken, bevor sie die Straße überqueren.

Zusammen mit unseren Kunden hat Volvo Trucks seit dem Start des Programms mehr als eine Million Kinder darin geschult, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollten. Aber wir wissen, dass wir noch viele weitere erreichen können. 

Das Schulungspaket für "Stoppen, schauen, winken" ist in zehn Sprachen und in einem benutzerfreundlichen Format frei erhältlich. Laden Sie es herunter und helfen Sie mit, für mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder zu sorgen. 

Da Verkehrsunfälle ein globales Problem sind, lässt Volvo Trucks auch die Gesellschaft an seiner Sicherheitsforschung teilhaben. Mehr über die Erkenntnisse des Unfallforschungsteams von Volvo Trucks erfahren Sie im neuesten Volvo Trucks Sicherheitsbericht